Stancija San Antonio

Die Stancija San Antonio wurde im Jahr 2008 in Vodnjan errichtet und im Jahr 2009 wurden die ersten Olivenbäume gepflanzt.

Dort bearbeiten wir 7000 Olivenbäume aus ökologischem Anbau und das Öl ist auch durch weltweit anerkannte Zertifikate akkreditiert, dabei zählen die folgenden Sorten zu den Bekanntesten: Buža ženska vodnjanska, Karbonaca, Istarska bjelica und Leccino.

Die Olivenhaine befinden sich ca. 100 Meter über dem Meeresspiegel und sind ca. 800 Meter vom Meer entfernt.

Sie befinden sich genau auf dem Gebiet, wo sich einst Olivenhaine zur Zeit der Römer befanden, und wenn man noch weiter zurückgeht, auch Olivenhaine der alten Etrusker.

Römische militärische Befehlshaber erhielten auf diesem Gebiet Land einer Fläche von ca. 50 Hektar (710*710 m) und sie nannten sie Zenturien (centurije) oder Limitationen (centurijacije). Jede Zenturie wurde durch eine Straße abgegrenzt und so haben wir auf noch heute auf dem Gebiet, das sich von Žminj bis nach Valtura erstreckt römische Limitationen. Sie erstrecken sich über unsere Olivenhaine und die Grenzlinien der Limitationen sind auf Google Earth deutlich sichtbar.

Wie wir die verlassenen Olivenhaine in heute außerordentlich fruchtbare und qualitativ hochwertige Olivenhaine umgewandelt haben…

Die alten und ausgebrannten Bäume haben wir bis zum Boden abgesägt und nach zwei Jahren sind neue Sprösslinge nachgewachsen, die zusammen mit der Wurzel ausgehoben wurden (aus einer großen Wurzel können bis zu 8 neue Sprösslinge gemacht werden). Eine solche Art und Weise der Zucht von Sprösslingen ist außerordentlich wichtig, da wir dadurch die autochthonen Olivensorten, die generationenlang auf diesem Gebiet gewachsen sind, bewahrt haben. Sie haben sich an dieses Klima und die Temperaturschwankungen von Tag/Nacht angepasst (Vodnjan verzeichnet Sommertemperaturen von 32°C am Tag und 12° in der Nacht), sie sind resistenter gegen Krankheiten und Schädlinge und verzeichnen bessere Resultate bei der Ernte und Qualität des Olivenöls.

Wir besitzen ca. 3000 Olivenbäume, die wir aus alten Bäumen autochthoner Sorten gepflanzt haben. Da sind Buža und Karbonaca und im Jargon nennen wir sie „coker“ oder „cokerica“ (cok = Baumstumpf).

In den vergangenen drei Jahren haben wir mehr als 20 Goldauszeichnungen auf internationalen und nationalen Wettbewerben gewonnen.

Von den Auszeichnungen wollen wir folgende hervorheben:

  • Drei Goldmedaillen und eine Silbermedaille auf dem Weltfestival der Olivenöle in New York, USA im Jahr 2013
  • Drei Goldmedaillen auf dem ˝Expo˝ Festival in Mailand, Italien 2013
  • Fünfmal Gold auf dem ˝Maslina˝ Festival in Split 2013
  • Gold und Silber auf dem internationalen Wettbewerb der Nativen Olivenöle Extra in Tokyo, Japan

aus der Ernte 2015 dreimal Gold und einmal Silber auf dem ˝Maslina˝ Festival in Split

Im Jahr 2014 haben wir eine Ölmühle eröffnet und seitdem verarbeiten wir Oliven für uns und für andere. Wir verkaufen ausschließlich Öl unserer Oliven, wir betreiben keine Abnahme von Oliven oder Öl von anderen Herstellern.

Wir können guten Gewissens sagen, dass wir eine der mondernsten Ölmühlen in Europa besitzen. Wir stellen ausschließlich Natives Olivenöl Extra (kurz edmu auf Kroatisch) her.

Natives Olivenöl Extra erhält man ausschließlich durch mechanische Verfahren auf einer Temperatur von maximal 27 Grad Celsius. Ebenfalls garantieren wir, dass unsere Oliven nur eine Stunde nach der Lese verarbeitet werden und es wird die gesamte Frucht der Olive verwertet, mit anderen Worten, nichts wird weggeschmissen.

Aus dem Fruchtfleisch und der Hülle stellen wir Humus her – Dünger, wir sondern die Kerne zum Heizen aus (Pellets), den wässerigen Teil lassen wir trocknen und aus ihm stellen wir ebenfalls Dünger her. Auf diese Weise schließen wir den gesamten ökologischen Zyklus der Verarbeitung, bei dem kein Abfall entsteht, da alles wiederverwendet wird.

Die Ölmühle verarbeitet in der Stunde etwa 2000 kg (2 Tonnen) Oliven. Mit einer neuen Technologie bekommen wir mehr grüne Farbe im Öl, mehr Polyphenole und saubereres Öl, das über eine längere Haltbarkeitsdauer verfügt.

Unsere Öle werden nach der Bearbeitung zwingend filtriert und in Fässern ohne Sauerstoff (gefüllt mit Stickstoff) verpackt,

auf diese Weise verlängern wir die Haltbarkeitsdauer des Öls und so ist es bis zu zwei Jahre haltbar. Ansonsten wäre es nach zehn Monaten ranzig und ungenießbar.

Die Wichtigkeit von Polyphenol…

Polyphenole sind Antioxidantien, die wir wahrnehmen, wenn wir am Öl riechen und dieses Gefühl des „Halskratzens“, wenn wir es kosten.

Natives Olivenöl Extra darf maximal über 0,80 freie Fettsäuren (ffa) verfügen.

Unsere Öle verfügen über zwischen 0,15-0,20 beziehungsweise 4-6 Mal weniger des erlaubten Maximums an ffa-s.

Bei Abwesenheit des „Halskratzens“ und der „Fruchtigkeit“ im Duft bedeutet dies, dass das Öl kein Natives Olivenöl Extra ist und dass es bei einer Temperatur von mehr als 27 Grad Celsius hergestellt wurde.

Wir haben zwei Typen von Ölen mit 5 verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Der erste Typ sind die Monosorten: Istarska bjelica, Buža ženska vodnjanska, Karbonaca, Leccino.

Die Oliven für Monosorten werden im September geerntet, die Ernte erfolgt per Hand (um Schäden an der Olivenfrucht zu vermeiden, da jede Beschädigung ein Verderben der Frucht verursacht und das Verderben schadet dem Öl, die Menge der Fettsäuren steigt und dadurch sinkt die Qualität) und es wird maximal auf die Frucht aufgepasst.

16 Personen ernten ca. 500 kg pro Tag und aus 100 kg Oliven gewinnen wir 8-12 kg Öl. Solche Öle sind pikanter, stärkerer Geruchs- und Geschmacksintensität, was bedeutet, dass sie sehr reich an Polyphenol sind. Von ihnen benötigt man eine 2-3 Mal geringere Menge für dieselbe Geschmacksstärke bei gemischten Ölen. Monosorte bedeutet, dass jede Sorte für sich geerntet wird und als solche im Lager verarbeitet und aufbewahrt wird. Aus diesem Grund kosten Monosorten bis zu drei Mal mehr, aber letztendlich werden sie wegen ihres intensiven Geschmacks nur halb so oft verwendet.

Der zweite Typ sind Mischöle. Mischöl oder ˝blend˝ ist ein Öl, das mehrere Arten von Olivenölen enthält.

Das Öl als solches ist nicht so pikant, aber es hat auch weiterhin eine starke Intensität. 6 Personen ernten die Oliven mit Olivenschüttlern und am Tag ernten sie zwischen 2000-3000 kg an Oliven. Aus 100 kg Oliven gewinnen wir 12-24 kg Öl.

Die Öle können in den folgenden Packungsgrößen gekauft werden: Plastikflasche von 1 l und Glasflaschen von 0,50 l, 0,25 l, 0,10 l und kleine Fläschchen von 0,01 l.

Kleines Fläschchen 0,01 l

Das kleine Fläschchen von 0,01 l ist ein einzigartiges Produkt auf unserem Markt. Das Fläschchen wurde so konzipiert, dass es genau die richtige Menge an Öl enthält, um einen Salat und eine Hauptspeise zu würzen. Daher, ideal für Gastronomen als Angebot auf dem Tisch zusätzlich zum Essen.

Jeder Tourist, der unsere Ölmühle besucht hat, bestätigt, dass er ohne zu Überlegen im Restaurant bis zu 1€ für ein solches Fläschchen zusätzlich zu seiner Mahlzeit zahlen würde. Außerdem stellen sie fest, dass die Qualität der Öle in Restaurants außerordentlich schlecht ist und dass sie gerne wieder als Gäste in Restaurants zurückkehren würden, die solche Öle zusätzlich zum Essen anbieten würden.

Vorteile des kleinen Fläschchens:

  • hygienisch versiegelt und verliert nicht an Qualität
  • der Restaurantbesitzer kann das Fläschchen verkaufen
  • der Besitzer kann den Bestand mitverfolgen und den Verbrauch planen

Das Fläschchen kann als Souvenir verwendet werden.

Beispiel: Wickeln Sie das Fläschchen in Dekorpapier oder in eine Geschenktüte, an die eine Visitenkarte gehängt wird, und schenken Sie sie so dem Gast. Hervorragende Werbung für den Vermieter und für den Gast ein schönes Zeichen der Wertschätzung.